Refactoring bei SPIEGLHOF media

Bei unseren Projekten ist das kontinuierliche Refactoring inbegriffen. Refactoring bedeutet, dass wir die Struktur unseres Quelltextes verbessern. Dabei verändert sich die Funktion der Anwendung nicht oder nur in geringem Maße. Die Arbeiten finden also im Hintergrund statt. Das Refactoring wird nötig, wenn Applikationen stetig ausgebaut und verändert werden. So entwickelt sich auch die „alte“ Codebasis gemeinsam mit den Neuerungen.

Drei Vorteile des Refactorings

  1. Der Aufwand zur Implementierung neuer Features sinkt erheblich. Es ist einfacher, auf eine saubere Basis aufzubauen. So steigt die Erweiterbarkeit des Produktes.
  2. Die Lesbarkeit und Verständlichkeit des Quellcodes bleibt auf hohem Niveau. So können auch andere Entwickler bestehende Projekte übernehmen – die Unabhängigkeit von einem einzigen Dienstleister steigt.
  3. Gut strukturierter Code erleichtert unseren Entwicklern die Fehlersuche. Das sorgt für eine gute Wartbarkeit.

Das passiert beim Refactoring

Die konkreten Testschritte und Korrekturen sind von der Art des Refactorings abhängig – neben der klassischens Überarbeitung des Quellcodes bemühen wir uns um konsistente Benutzeroberflächen, stetige Verbesserungen der Usability und einer aufgeräumten Datenstruktur im Backend der Anwendungen.

2018-12-13T11:21:07+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar