Was kostet ein TYPO3-Update?

Updates sind nervig: Sie kosten Zeit, Geld und bringen oft keinen sichtbaren Nutzen. Geschweige denn mehr Umsatz für das Unternehmen. Wir kennen das. Können wir deshalb getrost auf ein TYPO3-Update verzichten?

Nein. Denn wer das Update auf die lange Bank schiebt, der findet sich im schlimmsten Fall in dieser Situation wieder: Die Website wird gehackt, Inhalte sind verändert, möglicherweise sind Kundendaten in fremde Hände gelangt. Die Website ist erstmal offline, die Datenschutzbehörde muss im schlimmsten Fall informiert werden.

Damit dieser Albtraum nicht Realität wird, sollten Sie Ihre Website sicher und aktuell zu halten. Doch mit welchen Kosten können Sie rechnen? Konkrete Zahlen sind kaum pauschal festzulegen, aber wir geben im Folgenden einige Richtwerte, damit Sie die Investition abschätzen können.

Darum sollten Sie Ihr TYPO3 trotz Kosten auf die neueste Version updaten.

Sie erhalten die neuesten Funktionen …

… welche von den TYPO3-Entwicklern programmiert wurden. Das heißt, das CMS lässt sich von den Redakteuren stetig einfacher bedienen.

Sicherheitslücken werden geschlossen.

Werden in einer Version Schwachstellen von Hackern entdeckt, dann kümmern sich die TYPO3-Entwickler darum, diese zu beheben. Installieren Sie die neueste Version, um von diesen Korrekturen zu profitieren.

Sie lassen keine Update-Lücke entstehen.

Je mehr neue Versionen Sie überspringen, desto mehr Kosten entstehen letztendlich, um Ihr TYPO3 auf die aktuellste Version zu bringen. Dadurch sind Sie anstatt regelmäßiger überschaubarer Summen plötzlich mit einem großen Aufwand konfrontiert. Unsere Erfahrung als TYPO3-Agentur zeigt, dass die kleinen Schritte beim Updaten Ihnen insgesamt Geld sparen.

Personenbezogene Daten in Ihrem CMS bleiben sicher.

Werden Sicherheitslücken ausgenutzt, dann sind das Ziel meistens die Daten Ihrer Nutzer, da diese für die Hacker wertvoll sein können. Tritt dieser Fall ein, dann verärgen Sie damit definitiv Ihre Kunden und landen schlimmstenfalls in der Presse.

Die Uhr tickt, denn Sie können Ihre Website ohne Update nicht unbegrenzt lange online halten.

Grund hierfür ist folgender: TYPO3 basiert auf der Programmiersprache PHP. Auch diese gibt es in verschiedenen Versionen. Die verfügbaren Versionen bestimmt dabei Ihr Webhoster. Viele schalten alte PHP-Versionen ab, sobald keine Sicherheitsupdates mehr vorhanden sind. Das ist auch gut so. Dabei funktionieren TYPO3-Versionen in der Regel nur mit der PHP-Version, in der sie programmiert wurden. Das heißt, dass Ihre Website nicht mehr funktionieren wird, wenn die passende PHP-Version von Ihrem Webhoster abgeschalten wird.

Was kostet das TYPO3-Update?

Die konkreten Kosten sind immer vom Einzelfall abhängig. Wir möchten trotzdem einige grobe Richtwerte geben. Eine gute TYPO3-Agentur sollte Ihnen immer eine kostenfreie Analyse und Einschätzung anbieten. Sodass Sie Ihren konkreten Preis in Erfahrung bringen können, ohne dafür Geld auszugeben.

Falls es sich nur um ein kleineres Update handelt, dann sind meistens weniger als € 500 fällig. Das ist beispielsweise ein Update von 8.1.11 auf 8.1.13. Diese sind häufig unproblematisch und schnell erledigt.

Bei größeren Updates, beispielsweise von 8 auf 9, können Sie sich an nachfolgender Tabelle orientieren. Die Kosten gelten immer für ein Update von einer Version auf die nächsthöhere. Sind Sie bereits zwei Versionen im Rückstand, so verdoppeln Sie die Zahlen.

FunktionsumfangExtensions Extensions oder Plugins sind kleine Tools, die TYPO3 um weitere Funktionen ergänzen. Beispielsweise sind Suchfunktion und Newsbereich Extensions von TYPO3. Eigenentwicklungen Es gibt eine Reihe an öffentlich verfügbaren Extensions. Diese werden von Entwicklern gepflegt und aktualisiert. Im Gegensatz dazu haben manche Websites eigens dafür entwickelte Plugins, welche von Hand aktualisiert werden müssen. Kosten
einfaches Templatekaum Extensions (< 10)neinzirka € 500 bis € 1.000
komplexes Templateviele Extensions (> 10)neinzirka € 1.000 bis € 2.000
komplexes Templateviele Extensions (> 10)jaab € 2.000

Solange keine Eigenentwicklungen im Einsatz sind, treffen die obigen Richtwerte unserer Erfahrung nach in den meisten Fällen zu.

Ihre Anforderungen beeinflussen den Preis. So können Sie Kosten sparen.

Ihre TYPO3-Website sieht nach größeren Updates selten exakt so aus wie zuvor. Und das sowohl im Frontend als auch im Backend. Denn es ändern sich oft gravierende Dinge an der technischen Basis, welche dann das Aussehen beeinflusst. Was bedeutet das für die Kosten des TYPO3-Updates?

Der Programmierer analysiert zuerst die Änderungen, die das Update hervorgerufen hat. Dann passt er diese möglichst genau an das Look & Feel vor dem Update an. Je genauer Sie auf einen exakten Nachbau des alten Designs bestehen, desto mehr Aufwand entsteht beim Programmieren.

Wenn Sie also mit geringfügigen Abweichungen – beispielsweise bei Abständen – einverstanden sind, desto geringer ist der Aufwand.

Gleiches gilt für Extensions. Diese kleinen Erweiterungen von TYPO3 aktualisiert die TYPO3-Agentur ebenfalls auf die neue Version. Manchmal entschließen sich die Hersteller der Extensions dazu, diese nicht mehr in der aktuellen Version anzubieten. Dann muss Ersatz gefunden werden. Auch hier gilt: Kleine Änderungen an Funktion und Aussehen sind unvermeidlich. Falls Sie dennoch auf individuelle Anpassungen an der neuen Extension bestehen, entstehen auch hier Mehrkosten.

Doch das ist nicht so dramatisch, wie es sich anhört: Meistens sind die Unterschiede so gering, dass Ihre Besucher diese nicht einmal bemerken.

Wann macht das TYPO3-Update keinen Sinn?

In einigen Situation kann es günstiger sein, auf eine komplett neue Website zu setzen:

1. Das aktuelle System liegt mehr als 3 Versionen von TYPO in der Vergangenheit.

Wenn die aktuellste Version beispielsweise die Version 10 ist, und Sie Version 6 im Einsatz haben, kann es kostengünstiger sein, direkt einen Relaunch in Version 10 vorzunehmen. Das ist aber nur ein Richtwert, wir beraten Sie hierzu kostenfrei. Vorteil dabei: Durch die Neuentwicklungen können alle Altlasten über Bord geworfen werden, und Sie starten mit einem frischen CMS.

2. Die Website passt eigentlich nicht zu TYPO3.

Wenn Sie die Website beispielsweise nur mit wenigen Kollegen betreuen und generell eine einfache Website haben, dann kann es Sinn ergeben, auf WordPress umzusteigen. Welches CMS eignet sich für eine Unternehmenswebsite?

3. Die Website wurde unsauber programmiert.

Gelegentlich kommt es vor, dass die Qualität des Codes hinter der Website schlecht ist. Dann kann es sein, dass der Webdesigner viele Bereiche grundlegend überarbeitet müsste. In so einem Fall kann es sein, dass eine komplette Neuerstellung kostengünstiger ist. 

Beurteilen kann das ein Profi. Wenn momentan schon Fehler in Backend und Frontend auftreten, dann kann das bereits ein Indiz für unsauberen Code sein.

4. Im Backend herrscht Chaos.

Wenn eine Website über viele Jahre von mehreren Personen betreut wird, dann kann TYPO3 zunehmend unordentlicher werden. So hat im schlimmsten Fall jeder Redakteur sein eigenes Ablagesystem für den Fileadmin. Außerdem gibt es keine Konvention zur Benennung von Inhaltselementen. Und alte Seiten wurden weder sauber archiviert noch gelöscht.

Wenn Ihnen Ihr Bauchgefühl sagt, dass im Backend grundlegend aufgeräumt werden muss, dann kann ein TYPO3-Relaunch unter Umständen auch kosteneffizienter sein.

Der TYPO3-Relaunch zwingt Sie nämlich dann dazu, Datei- und Seitenstruktur komplett neu anzulegen. Eine gute Gelegenheit, Ordnung in das Chaos zu bringen.

Kann ich ein TYPO3-Update selber durchführen?

Grundsätzlich ja. Aber das hängt von Ihren TYPO3- und Programmierkenntnissen ab. Ein Minor Update (z. B. von Version 8.1.12 auf 8.1.13) ist üblicherweise direkt mithilfe des Update Helpers von TYPO3 möglich. Bei Upgrades (beispielsweise von Version 8 auf 9) hilft der TYPO3 Upgrade Wizard.

Allerdings erfordern insbesondere die größeren Upgrades fast in allen Fällen nacharbeiten, welche von einem Programmierer zu erledigen sind.

Beauftragen Sie eine TYPO3-Agentur, dann sieht die Vorgehensweise wie folgt aus:

1

Die TYPO3-Agentur prüft die Website und verschafft sich einen Überblick über die anstehenden Arbeiten.

2

Sie erhalten kostenfrei eine Einschätzung, ob ein TYPO3-Update überhaupt sinnvoll ist. Und mit welchen Kosten das Update verbunden sein wird.

3

Mit der Analyse fordern Sie bestenfalls gleich ein unverbindliches Angebot an. Das heißt, Sie sehen auf einen Blick, was Sie das TYPO3-Update kostet.

4

Jetzt geht es los! Der Zeitplan sollte sich nach Ihnen richten. Idealerweise sind Sie nämlich auch in den Prozess mit eingebunden: Sie prüfen abschließend, ob alles wie gewünscht aussieht und funktioniert.

5

Übrigens: Ein TYPO3-Update ist eine gute Gelegenheit, gleich die im CMS vorhanden Fehler zu korrigieren. Das heißt, dass Ihre Website nicht nur aktuell, sondern auch fehlerfrei sein sollte.

Sie suchen eine TYPO3-Agentur? Sie haben Wichtigeres zu tun, als sich in die Technik hinter Ihrer Website einzuarbeiten! Deshalb kümmern wir als Ihre TYPO3-Agentur uns darum, Ihre Website zu aktualisieren. Wir konzipieren, koordinieren und programmieren. Sie sind als Entscheider involviert, aber wir machen die Arbeit.

Ist meine TYPO3-Version bereits veraltet?

Im Backend Ihrer TYPO3-Website können Sie sich über die aktuell bei Ihnen im Einsatz befindliche Version informieren. Herstellerseitig wird der Produktlebenszyklus einer TYPO3-Version in mehrere Etappen aufgeteilt. Die verschiedenen Etappen aller Versionen können in der TYPO3 CMS Development Roadmap nachschlagen werden. Besonderes Augenmerk sollten Sie auf das Ende der vom Hersteller angebotenen Priority Bufixes legen. Wenn der in der Roadmap orange gekennzeichnete Zeitraum verstrichen ist, dann müssen Sie ein Versionsupdate durchführen. Ansonsten kann die künftige Sicherheit Ihrer Website nicht mehr gewährleistet werden.

Fazit: Investieren Sie in die digitale Zukunft Ihres Unternehmens.

Nicht updaten ist keine Alternative. Bringen Sie Ihre TYPO3-Website auf den aktuellen Stand. Und lassen Sie danach am besten überhaupt keine Lücke mehr entstehen. Das zahlt sich langfristig aus und Sie haben stets eine fehlerfreie und sichere Website vorzuweisen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte habe Verständnis, dass dein Kommentar erst durch einen Moderator freigegeben wird.