Grundprinzipien der Seitenbearbeitung mit Elementor

Der Pagebuilder Elementor für WordPress bietet eine schier unendliche Palette an Möglichkeiten, Ihre Website individuell zu gestalten. Wenn Sie Ihre Website von einer Webdesign-Agentur mit Elementor aufbauen lassen, dann haben Sie auch nach dem Livegang der Website die Möglichkeit, Ihre Website nach Belieben weiterzuentwickeln und zu verändern. Mit der Fülle an Möglichkeiten geht aber auch die Gefahr einher, dass das ursprünglich einheitliche Design zunehmend inkonsistenter wird. Mit den nachfolgenden Grundprinzipien machen Sie sich Anpassungen der Website leichter und stellen ein einheitliches Aussehen sicher.

Richtigen Bereich im Elementor öffnen

Mit Elementor könenn Sie neben Seiten und Beiträgen auch andere Bereiche der Website bearbeiten, zum Beispiel:

  1. Kategorie-Seiten
  2. Autor-Seiten
  3. Schlagwort-Seiten
  4. Produkt-Seiten
  5. Kopfzeile
  6. Fußzeile

Wenn Sie im Frontend Ihrer Website die Seite aufrufen, die Sie bearbeiten möchten, wird Ihnen ganz oben in der Admin-Bar die Schaltfläche Mit Elementor bearbeiten angezeigt. Sobald Sie über diese mit der Maus fahren, bietet Ihnen Elementor verschiedene Bereiche zur Bearbeitung an. Klicken Sie am besten immer direkt auf die Mit Elementor bearbeiten-Schaltfläche, damit Sie nur die gewünschte Seite im Elementor öffnen und keinen anderen Bereich.

Templates nutzen

Wir als Webdesign-Agentur stellen Ihnen eine Reihe vorgestalteter Elemente als Templates zur Verfügung. So können Sie die wichtigsten Bausteine, welche allesamt vorkonfiguriert sind, einfach auf Ihrer Seite einfügen.

  1. Öffnen Sie die gewünschte Unterseite mit dem Elementor
  2. Scrollen Sie ganz ans Ende Ihrer Seite
  3. Öffnen Sie über das Ordner-Icon rechts neben dem Plus-Icon die Templates und wechseln Sie zu Meine Templates.
  4. Wählen Sie beim gewünschten Template Einfügen.
  5. Nun können Sie die Inhalte im eingefügten Element nach Belieben ändern. Außerdem können Sie das Element per Drag-and-Drop verschieben (am einfachsten geht das, indem Sie den übergeordneten Container im Navigator verschieben).

Vorhandene Elemente kopieren anstatt neue Elemente zu gestalten

  • Wenn Sie auf einer Seite ein Element verwenden möchten, welches auf der gleichen oder einer anderen Seite bereits im Einsatz ist, dann empfielt es sich, das vorhandene Element zu kopieren.
  • Dadurch werden alle vordefinierten Stile übernommen und Sie müssen das Element nicht von grundauf neu gestalten.

Seitenübergreifende Änderungswünsche zu Farben, Schriftarten und Größen global hinterlegen

  • Wenn Sie Farben, Schriftarten oder Schriftgrößen auf der gesamten Website ändern möchten, dann nutzen Sie dazu die globalen Einstellungen von Elementor.
  • Falls Sie stattdessen die Änderung auf jeder einzelnen Seite separat durchführen, dann verlieren Sie die Möglichkeit, zukünftig globale Änderungen durchführen zu lassen. Außerdem ist der Arbeitsaufwand wesentlich höher.

Ganze Abschnitte kopieren

  • Überlegen Sie vor der Kopie, welche Elemente enthalten sein sollen.
  • Meistens empfielt es sich, den umfassenden Container zu kopieren, welcher alle Unterelemente enthält.
  • Sie finden den Container am einfachsten über das Navigator-Tool auf der rechten Seite. Klappen Sie alle Elemente ein, wodurch Sie alle Elemente oberster Ebene sehen. Per Rechtsklick können Sie den Container in die Zwischenablage kopieren.

Elementor-Seiten nicht mit dem normalen WordPress-Editor öffnen

Sobald Sie eine Seite mit dem Elementor erstellt oder bearbeitet haben, wird dies in der Listenansicht der Seiten oder Beiträge auch durch den Zusatz Elementor markiert. Diese Seiten sollten Sie nicht mehr mit dem WordPress-Editor bearbeiten, sondern nur noch mit dem Elementor-Editor. Ansonsten wird die Darstellung der Seite kaputtgehen und Sie verlieren die mit Elementor gemachten Einstellungen zur Seite.